07. August 2019
// Produkte & Service

Quado – der kleine Nachttisch voll großer Ideen

Stiegelmeyer stellt mobiles Platzwunder mit modernem Design vor

Moderne Krankenhausbetten bestimmen das Bild der Stiegelmeyer-Ausstellung in Herford. Puro, Evario und Vertica clinic stehen vor hellen Leuchtkästen und beeindrucken die Besucher mit ihrer klaren Linienführung. Nun ist in dieser Versammlung ein neues Mitglied zu besichtigen, das von den Abmessungen her das kleinste ist, in puncto Funktionalität jedoch eine ganz große Rolle spielen wird: unser neuer Nachttisch Quado, das Platzwunder.

Der Quado ist erheblich schlanker und leichter als herkömmliche Nachttische, bietet aber einen vergleichbaren Komfort – und erleichtert die Arbeit auf den Stationen mit vielen Vorteilen. Was waren für Stiegelmeyer die Gründe, solch einen kleinen modernen Nachttisch zu entwickeln?

Großer Stauraum auf kleiner Fläche

„Zunächst einmal steht in vielen Krankenhauszimmern nur begrenzter Platz zur Verfügung“, erklärt Produktmanager Lars Schröder. „Der Quado passt neben jedes Bett, auch in schmaleren Räumen.“ Erfahrungsgemäß bringen Patienten viele persönliche Dinge in ihren Nachttischen unter. Auch ein kleineres Modell muss daher genügend Stauraum bieten. Bei der Entwicklung des Quado wurde größte Mühe darauf verwendet, den vorhandenen Platz optimal zu nutzen. Zwei Fächer und eine Schublade lassen sich von beiden Seiten bedienen und können z. B. zwei Getränkeflaschen mit je 1½ Litern Volumen aufnehmen. Die optional abschließbare Schublade eignet sich auch für größere Brieftaschen.

Auch auf und am Quado lässt sich viel unterbringen. Serienmäßig schützt eine Reling die obere Tischplatte, sodass Gläser und Tassen sicher abgestellt werden können. Der gedämpft abklappbare Betttisch eignet sich für genussvolle Mahlzeiten. Lars Schröder greift unter den Betttisch und zeigt, wie viele praktische Details im Quado stecken: An beiden Seiten der Platte lassen sich kleine Lesestützen ausfahren, auf denen man z. B. sein Smartphone ablegen kann, um bequem ein Video anzuschauen. Um die Höhe des gesamten Nachttisches zu verändern, drückt man einfach auf einen Knopf an der Reling und zieht oder drückt den Korpus in die gewünschte Position. Das funktioniert mit einer Hand mit nur geringem Kraftaufwand.

Sichere Hygiene mit geringem Aufwand

Der aus großen Kunststoffelementen gefertigte Quado lässt sich sehr leicht und gründlich reinigen – sowohl maschinell als auch mit der Hand. „Die Fächer haben große Radien und das gesamte Design ist flächig und nischenarm. Man kann jeden Punkt gut erreichen“, erklärt Herr Schröder. Sollten vor oder nach der Reinigung mehrere Quados zwischengelagert werden, lassen sie sich ineinanderschieben und benötigen noch weniger Raum.

Das Platzwunder Quado überzeugt auch mit seiner zweiten großen Stärke: Es ist zugleich sehr mobil. Wird das zugehörige Bett in ein anderes Zimmer oder auf eine andere Station gebracht, lässt sich der leichte Quado einfach an die Häupter der meisten Stiegelmeyer-Betten hängen und mittransportieren. Das ist besonders praktisch, wenn ein Patient verlegt wird: „Würde man die mitgebrachten Dinge des Patienten ausräumen und in einem anderen Nachttisch verstauen, müsste die Pflegekraft jedes Stück schriftlich dokumentieren. So nimmt man den Nachttisch einfach mit, ohne dass ein zweiter Gang oder eine zweite Person zum Schieben erforderlich sind“, sagt Lars Schröder.

Unterm Strich ist der Quado mit seinem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis also für jede Klinik eine Gewinnrechnung. Das Haus spart Platz, Kosten, körperlichen Aufwand durch Transporte und Reinigungen und sogar Schreibarbeit. Es gewinnt viel Komfort für die Patienten und ein elegantes Möbelstück, das den Zimmern eine moderne, angenehme Optik verleiht.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:
12. Juli 2014
Von der Idee, Architekturstudenten, die in ihrem künftigen Berufsleben den Bau von Pflegeeinrichtungen planen werden, mit der Aufgabe zu betrauen, neuartige Pflegenachttische zu...
mehr
10. Oktober 2013
Stiegelmeyer arbeitet seit Jahren mit Fachhochschulen und Universitäten intensiv und erfolgreich zusammen. Im Gesundheitswesen sind Produktinnovationen entscheidend, deshalb können...
mehr