20. Februar 2015
// Reportagen & Berichte

Essen im Klinikbett

Wer im Krankenhaus liegt, muss auch im Bett essen

Es fängt schon mit dem Satz „Ich liege im Krankenhaus“ an – auch wenn man gar nicht liegen muss, sondern sich eventuell nur eingeschränkt frei bewegen kann. Wer im Krankenhaus liegt, muss auch im Bett essen. Dabei ist eine angemessene Sitzhaltung die Bedingung für eine optimale Nahrungsaufnahme.

Bis zu 2.000-mal täglich schluckt ein gesunder Mensch mühelos Nahrung, Getränke und Speichel. Dieser Vorgang läuft größtenteils unbewusst ab und basiert vor allem auf Reflexen. Doch Schlucken ist ein hoch komplizierter Prozess, an dem eine Vielzahl von Muskeln beteiligt ist. Beim Essen mit aufgerichtetem Oberkörper wird dieser Prozess optimal unterstützt.

Bei den Mahlzeiten sollte man unbedingt im 90°-Winkel sitzen, sodass der Rücken gerade ist. Genau dies ist mit den Vertica-Betten aus den Bereichen Clinic, Care und Homecare möglich. Diese Betten verleihen dem Patienten oder Bewohner die Möglichkeit, sich in eine entsprechende Sitzhaltung zu bringen. Dieser erste Schritt in der Mobilisation fördert die aktive Teilnahme am normalen Leben.

Schlagwörter
Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:
22. Februar 2018
Deutschland wird rasch älter – im Jahr 2060 könnte der Anteil der Über-60-Jährigen bereits höher als 38 % liegen, hat das Statistische Bundesamt berechnet.
mehr
27. Oktober 2017
Optimale Hygiene und der erfolgreiche Kampf gegen multiresistente Krankheitserreger stehen im Klinikbereich schon lange im Mittel­­punkt. Doch auch in der häuslichen Pflege wird...
mehr
01. Oktober 2015
Auf den ersten Blick scheint eine romanische Kirche mit zwei Türmen rot durch das Blattwerk der Bäume zu leuchten. Doch das imposante Portal ist der Haupteingang der LWL-Klinik...
mehr
07. Februar 2016
Die Sicherheit und Gesundheit pflegebedürftiger Menschen zu stärken und gleichzeitig auf freiheitsentziehende Maßnahmen (FEM) zu verzichten – das ist eine tägliche Herausforderung...
mehr