23. September 2020
// Kunden & Partner

Mit Leidenschaft zu einem neuen Markenbild

Die Bielefelder Agentur scanlitho.teams ist seit 2017 Partner der Stiegelmeyer-Gruppe

Wer in den vergangenen Jahren öfter mit Stiegelmeyer oder Burmeier in Kontakt gekommen ist, konnte grundlegende Veränderungen beobachten: Die Marken unseres Unternehmens präsentieren sich heute viel deutlicher, die Kommunikationsstrategie wurde modernisiert. Unsere Messestände, Internetseiten und Broschüren bieten mehr Informationen, bessere Übersichtlichkeit, prägnantere Farben, eine neue Schriftart – das „Corporate Design“ der Stiegelmeyer-Gruppe ist bereit für das neue Jahrzehnt. Großen Anteil an diesem Wandel hat unsere Werbeagentur scanlitho.teams aus Bielefeld. Seit Ende 2017 ist sie unser Partner bei vielen Marketing-Themen.

Die Fullservice-Agentur mit aktuell 35 Mitarbeitern ist seit 1985 im Bielefelder Stadtteil Bethel beheimatet. In dem modernen Gebäudekomplex haben Frauke Laumeyer-Lucietto und Matthias Kampmann unlängst die Nachfolge der Firmengründer angetreten und leiten die Projekte für regionale und nationale Kunden wie Dr. Oetker, die Fuchs Gruppe, Schüco oder die renommierte Berentzen AG. Bei einem Rundgang durch die Agentur stößt man auf eindrucksvolle Arbeitsproben, wie zum Beispiel Lebensmittelverpackungen, die fast jeder schon einmal in den Händen gehalten haben dürfte. Und auch der ein oder andere Preis findet sich in den Räumlichkeiten.

Am Anfang steht die Strategie

Das eigene Fotostudio mit komplett ausgestatteter Show-Küche zeigt, dass der Begriff „Fullservice-Agentur“ bei scanlitho keine Übertreibung ist. Vom ersten Konzept, über die Gestaltung und Realisation bis zum hochwertigen Digitaldruck stehen am Eggeweg jederzeit Experten bereit. Für Kunden ist das vor allem in Situationen mit hohem Zeitdruck sehr hilfreich. Der neue Katalog wird erst ganz kurz vor der Messe fertig? Scanlitho druckt ihn über Nacht und legt dabei dennoch höchste Qualitätsmaßstäbe an.

Die Entwicklung des neuen Corporate Designs für Stiegelmeyer und Burmeier veranschaulicht viele typische Arbeitsprozesse einer Werbeagentur. Am Anfang stehen grundlegende strategische Überlegungen: Was zeichnet ein Unternehmen oder Produkt aus, welche Zielgruppen möchte man wie ansprechen, wo sollte das Profil nachgeschärft werden? Scanlitho befragte Stiegelmeyer-Kunden und -Mitarbeiter, es entstanden Texte und Diagramme mit prägnanten Eigenschaften und Zielen. Aus diesem Leitbild wurde Stück für Stück das neue Design entwickelt.

Bildsprache für Gesundheit und Pflege

Während der Entwicklung zeigten die Grafikdesigner ihre Erfahrung: Welche Farben passen zu welcher Produktsparte, welche Bildsprache repräsentiert am besten den Alltag im Krankenhaus oder Pflegeheim? Unser Marketing-Team stand über Wochen am runden Tisch, zum Beispiel um zehn Prospekt-Titelseiten in verschiedenen Krankenhaus-Blautönen oder Burmeier-Grünschattierungen zu vergleichen – die Qual der Wahl. Es war eine Arbeit, die viel Liebe zum Detail erforderte und oft großen Spaß machte.

Die neuen grafischen Elemente flossen sogleich in die komplette Neugestaltung sämtlicher Internetauftritte der Stiegelmeyer-Gruppe ein. Unser Marketing-Webteam und die Spezialisten von scanlitho berieten über Menüführung, Anordnung der Themenkacheln und die leserfreundlichste Darstellung der Produktinformationen. Heute präsentieren sich die Seite der Stiegelmeyer-Gruppe, die Markenseiten von Stiegelmeyer und Burmeier, sowie das Kundenmagazin FORUM mit mehr Informationen als je zuvor. Und das in einer ansprechenden modernen Optik.

Ein neues Corporate Design wird nur einmal für die kommenden Jahre festgelegt. Doch das ist natürlich nicht alles. Auch im normalen Alltag ist der Kontakt zwischen Stiegelmeyer und scanlitho.teams eng. Neue Betten und Möbel müssen online und in Katalogen vorgestellt, technische Änderungen eingepflegt werden. Von der Gestaltung des Wandkalenders bis zur Bedruckung des Werbemittel-Ladekabels ist gemeinsame Kreativität gefragt. Ein wichtiger Bereich ruht zurzeit allerdings durch die Corona-Krise: Das Design unserer Messestände geht erst dann weiter, wenn große Besuchermessen im Gesundheitsbereich wieder stattfinden dürfen. Darauf freuen wir uns alle mit viel Hoffnung.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten: