21. Januar 2020
// Inside

Ein „Start-up“ mit großem Erfolg und langem Atem

Stiegelmeyer feiert 2020 sein 120-jähriges Bestehen

Stolze 120 Jahre wird die Stiegelmeyer-Gruppe im Jahr 2020 alt. Am Anfang unserer Geschichte stand ein „Start-up“, das in seiner Dynamik und Modernität auch in die heutige Zeit sehr gut gepasst hätte. Dieser innovative Geist beflügelt das Unternehmen bis heute.

Bevor bei Stiegelmeyer Geburtstag gefeiert wird, stellt sich immer wieder die Frage: Wie alt werden wir denn nun genau? Denn der exakte Gründungstermin ist Definitionssache.

Start in Rödinghausen

Eigentlich startete der Firmengründer Johann Stiegelmeyer bereits 1899 – in seinem Elternhaus in Rödinghhausen, einer Gemeinde im Nordwesten des Kreises Herford. Der 25-Jährige und sein Kompagnon Fritz Brüne stellten ein kleines Team zusammen und begannen mit der Produktion sogenannter „Stahldrahtmatratzen“.  Dabei handelte es sich tatsächlich um federnde Gitterroste für Bettrahmen – die eigentlichen Matratzen waren um 1900 noch zumeist mit Rosshaar oder Stroh gefüllt. Die avisierten Kunden waren damals noch nicht speziell Krankenhäuser, sondern Privatleute auf der Suche nach modernem Schlafkomfort.

Offenbar hatte Stiegelmeyer vom ersten Tag an großen Erfolg, denn bereits nach wenigen Monaten wurden ihm die Verhältnisse in Rödinghausen zu eng. Als die Gemeindeverwaltung sich weigerte, die Zufahrt zum elterlichen Grundstück zu vergrößern, brach der temperamentvolle Jungunternehmer seine Zelte ab und zog nach Herford um, damals ein aufstrebendes Zentrum der deutschen Möbelindustrie. Der Eintrag von „Joh. Stiegelmeyer & Co.“ ins Herforder Handelsregister am 1. November 1900 gilt seitdem als offizielles Gründungsdatum und war der Ausgangspunkt aller bisherigen Jubiläumsfeiern unserer Firma. Daher ist 2020 das Jahr unseres 120-jährigen Bestehens.

Rasante Entwicklung in Herford

Nach dem Umzug nach Herford ging es noch schneller bergauf. Stiegelmeyer zog keinesfalls in irgendeine vorhandene Halle, sondern ließ ein neues Fabrikgebäude errichten. Ein Stich aus dem Jahr 1902 zeigt bereits einen modernen, architektonisch reizvollen Firmencampus. Noch in den 1900er-Jahren begann auch die Produktion kompletter Betten – darunter bereits Krankenhausbetten, in doppelstöckiger Ausführung für große Schlafsäle.

Firmengründer Johann Stiegelmeyer, der in kürzester Zeit mehrfach den Teilhaber gewechselt hatte, war da bereits unterwegs nach Hannover, um eine Metallnietenfabrik zu gründen. Sein letzter Geschäftspartner Albert Dörnte hatte ihn 1903 ausgezahlt, den bereits etablierten Firmennamen aber behalten.

Gesellschafterfamilie Kemmler mit langer Tradition

Dass die Stiegelmeyer-Gruppe sich trotz dieser nur vierjährigen Wirkungszeit ihres Gründers mit Stolz als traditionsreiches Familienunternehmen bezeichnet, ist der heutigen Gesellschafterfamilie Kemmler zu verdanken. Deren Wurzeln in der Firmengeschichte reichen nämlich mittlerweile 100 Jahre zurück. Als erster Vertreter der Familie trat der Kaufmann Dietrich von Hollen in das Unternehmen ein, als er 1920 Grete Dörnte heiratete, die Tochter des Besitzers. Als Teilhaber und Geschäftsführer prägte er Stiegelmeyer ein halbes Jahrhundert lang bis zu seinem Tod im Jahr 1970. Anja Kemmler, die heutige Vorsitzende der Gesellschafterfamilie, ist seine Urgroßnichte. Ihr Mann Georgios Kampisiulis Kemmler leitet heute als Vorsitzender der Geschäftsführung das Unternehmen.

Die Entwicklung innovativer Krankenhausbetten wurde im Lauf des 20. Jahrhunderts immer bedeutender für Stiegelmeyer. Zugleich stellte unser Unternehmen aber auch immer wieder Möbel für Privatkunden her, z. B. die praktischen sogenannten „Raumsparmöbel“. In gewisser Weise setzt sich diese Tradition heute mit unseren hochwertigen Komfortbetten für Privatkunden fort.

Pflegeheimmöbel mit wohnlichen Holzdekoren kamen in den 1980er-Jahren hinzu – zuvor hatten auch Pflegeheime Krankenhausbetten eingesetzt. Schließlich bietet unsere Tochtergesellschaft Burmeier seit 1995 mit großem Erfolg Betten für die häusliche Pflege an. Daher ist 2020 auch für Burmeier ein Festjahr, in dem das 25-Jahr-Jubiläum gefeiert wird.

Wir möchten dieses „doppelte runde Jahr“ zum Anlass nehmen, um im FORUM und auf Facebook immer wieder auf spannende Ereignisse der Firmengeschichte zurückzublicken. Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch 120 Jahre Stiegelmeyer.
 

Schlagwörter
Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:
19. Juli 2017
Morgens früh an der Stempeluhr – das ist nur selten ein Ort für Romantik. Doch zu Beginn der 1950er-Jahre trafen sich dort die Blicke von Hannelore und Harri Jakob. Beide...
mehr
01. Juli 2015
Stiegelmeyer befindet sich seit 115 Jahren in Familienbesitz. Repräsentiert wird das Unternehmen durch das Ehepaar Anja Kemmler und Georgios Kampisiulis Kemmler. Die...
mehr
13. Februar 2020
Wer heutzutage ein Alltags-Produkt wie z. B. eine Rolle Klebefilm in die Hand nimmt, macht sich kaum Gedanken über dessen Herkunft. Allenfalls denkt man an Fließbänder, Roboter und...
mehr
05. September 2018
Georgios Kampisiulis Kemmler liegt nichts am Rampenlicht. Dabei verzeichnet das Unternehmen seiner Familie seit Jahren steigende Umsätze. Stiegelmeyer stattet Kliniken und...
mehr